Ola Onabulé Quintett: “Point Less” (GB)

Sonntag, 29. März 2020 – 18.00 Uhr

Ola Onabule – Gesang
Guillermo Hill – Gitarre
John Crawford – Piano
Patrick Scales – Double Bass
Thomas Käfel – Schlagzeug
Will Fry – Percussion

Der Singer / Songwriter Ola Onabulé hat eine beneidenswerte Karriere als internationaler Tour-Performer aufgebaut. Er ist der Inbegriff für eine herzhafte, nachhaltige Musik und besitzt emotionale Intensität und stimmliche Virtuosität. Er ist ein ergreifender Geschichtenerzähler und hat die Fähigkeit, kulturelle und musikalische Grenzen mit einem unerschütterlichen lyrischen Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit zu überschreiten.

Die kommenden Performances unterstützen sein aktuelles Aufnahmeprojekt ‘Point Less’, eine Fortsetzung von Onabulés letztem Album ‘It’s The Peace That Deafens’. Es ist der Ruf eines Aktivisten – ein Fest des Lebens und eine vorsichtige Haltung gegenüber den sozialen Kräften, die es bedrohen. Gewalt, Einwanderung, Fremdenfeindlichkeit, Verrat und Würde sind Themen, die unter dem Motto „Point Less“ mit einer kraftvollen und wissenden Großzügigkeit des Geistes behandelt werden. Onabulés akribische Liebe zum Detail in Arrangements und Produktion haben zur Manifestation einer beeindruckenden Aufnahme beigetragen. Worte, Melodien und Rhythmen spazieren durch eine zarte Gratwanderung von Paradoxen, die aus einer Kindheit und einem Erwachsenenalter hervorgegangen sind, die in zwei unterschiedlichen Kulturen auf zwei verschiedenen Kontinenten zu zwei verschiedenen Zeiten verstrickt sind. “Point Less” ist ein großer Fortschritt in Onabulés künstlerischem Kanon. Es bestätigt seinen Platz unter den zeitgenössischen Sängern. Er ist ein schroffer Individualist, ein tief gefühlvoller Musiker, der den Surround-Sound seiner Jugend – Jazz, Welt – aufgegriffen und Schlüsselelemente in seinen unverwechselbaren Stil integriert hat.

Onabulé hat durch sein unermüdliches Programm von Aufnahmen und Konzerten eine internationale Karriere geschmiedet. Er trat auf vielen der angesehensten internationalen Jazzfestivals auf sowie in Konzertsälen und Jazzclubs weltweit. Seine Songs über Liebe, Verlust und die menschliche Verfassung wurden weltweit mit seinem Quartett / Quintett sowie mit der mit dem Grammy® ausgezeichneten WDR Big Band, der SWR Big Band und anderen Sinfonieorchestern aufgeführt. Sein dreieinhalb-Oktaven-Bariton, die starken Emotionen, die er damit vermittelt, und sein elegantes Auftreten verbinden sich mit dem Publikum auf der ganzen Welt.